Wie macht man altes Werkzeug wieder gebrauchsfähig?

Altes Werkzeug kann man leicht mit Kriechöl (Molybdänsulfid, als Spray erhältlich), Schleifpapier, Petrol und Drahtbürste reinigen. Alle beweglichen Teile besrpühen, eine Nacht einwirken lassen, dann bewegen. Da das geruchsintensiv ist, eher draußen machen - vielleicht sogar in der Garage. Nicht im Wohnzimmer sonst setzt´s Prügel...

Der Aufwand lohnt sich nur wenn es ein wirklich gutes Stück ist.  Hier gleich noch ein Rat: Beim Sammeln von altem Werkzeug, lohnt es nicht "Trümmer" zu kaufen, da man ewig braucht bis man alles komplett hat. Da zahlt es sich aus, mehr auszugeben, aber dafür ist alles komplett! 

Lebensmittelmaschinen:
Alte Fleischwölfe und ähnliches, die innen verzinnt und angerostet sind, ist es so, dass man die Beschichtung nicht erhalten kann. Wenn man dann damit Lebensmittel verarbeitet, bekommen diese einen metallischen Geschmack, der schadet zwar nicht aber gut ist es nicht. Also würde ich von der Verwendung alter Lebensmittelmaschinen abraten.

Für alte Obstmühlen und Traubenpressen verwende ich gerne Speziallack für die Reparatur dann kommt der Saft nicht Metall in Berührunng.

Achtung vor alten Aluminiumgeräten.  Alu im Essen ist nicht gut.


Man muss schon ein großer Enthusiast sein, wenn man alte Lebenmittelmaschinen wieder funktionstüchtig macht und dann verwendet. Ich denke es lohnt mehr sich einzelne schöne Stück für  die Sammlung zu suchen und das Kochen mit modernen Geräten zu machen

Schreibe einen Kommentar