Flugzeug als Arbeitgeber

 

Die Arbeit in einem Flugzeug ist abwechslungsreich und man kann viele Länder besuchen. Durch die ständigen Reisen hat man die Möglichkeit andere Kulturen kennen zu lernen und bildet sich sprachlich ebenfalls weiter. Man sollte aber auch beachten, dass man eher seltener in der Heimat ist und die Familie und Freunde deswegen nicht so häufig sehen kann.

In einem Flugzeug zu arbeiten ist eine andere Erfahrung als andere Berufe. Man hat die Möglichkeit in andere Länder zu reisen. Das sieht auf der einen Seite sehr schön aus, jedoch gibt es bei allen Sachen ebenfalls auch ein paar Schattenseiten. Dadurch, dass Sie viel unterwegs sind werden Sie Ihre Freunde und Familie nicht so häufig sehen. Wenn man dann an Wochenenden wieder zusammen kommt und gemütlich am Abend zusammen sitzt, dann hat man viel zu erzählen. Mit der Zeit lernt man auch die Menschen an den Flughäfen kennen und baut neue Kontakte auf.

Man sollte aber darauf achten, dass die Flüge auch eine dauerhafte Belastung für den Körper sind. Es gibt nämlich den sogenannten Jet-Lag. Dieser Begriff beschreibt die Verschiebung des Schlafrhythmus‘ durch die verschiedenen Zeitzonen. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Er gewöhnt sich an die alltäglichen Umstände und findet Veränderungen nicht besonders ansprechend. Man hat sich an den Rhythmus von Tag und Nacht in Deutschland gewöhnt und fliegt in die Vereinigten Staaten. Man wird ziemlich schnell die Stunden Unterschied merken. Während Sie in Deutschland am Morgen aufgestanden sind, sind Sie in Amerika noch in Ihren tiefsten Träumen. Das kann man aber innerhalb wenigen Tagen korrigieren. Das Problem ergibt sich, sobald die Verzögerung häufiger beziehungsweise regelmäßig vorkommt. Für einen Flugbegleiter kann dies zu einer Dauerhaften physischen und psychischen Belastung werden.

Für den Jet-Lag wird man als Flugbegleiter aber auch etwas entlohnt. Man kann zwischen den Flügen in verschiedenen Hotels auch die Länder genießen. Man sollte Hotels mögen wenn man sich das Flugzeug als Arbeitgeber aussucht.

Ein Pilot zu sein ist ebenfalls ein sehr verantwortungsvoller Beruf. An einem Pilot hängen die Leben von vielen Leuten. Sollte zum Beispiel ein Vorfall wie bei den German Wings geschehen, kann man als Passagier nichts dagegen machen. Jedoch gibt es für den größten Teil eines Fluges den Autopiloten. Zudem ist das Zusammenspiel von dem Piloten und dem Copiloten wichtig.

Zu diesem Thema hat der SWR ein Video in das Netz gestellt:

Zum Schluss kann man zusammenfassen, dass es ein stressiger und anstrengender Beruf ist, das Flugzueg als Arbeitgeber zu haben, jedoch kann man durch die vielen Flüge auch andere Kulturen und Länder kennen lernen. Auf der einen Seite, lernt man verschiedene neue Leute kennen, jedoch müssen die Freunde und Familie zu Hause, sich mit Ihnen an Ihren freien Tagen vergnügen.

Schreibe einen Kommentar